Von der Idee zum Produkt : Kunststoff-Spritzgusstechnik

TEMO's Herstellungprozess 
 :

Kunststoff-Spritzgusstechnik

Inspiriert von urbaner Mobilität und Elektro-Portabilität bietet TEMO eine  neue elektrische Antriebsmethode  für Boote.

TEMO entstand 2019 in Zusammenarbeit mit dem CIMTECH-Konstruktionsbüro in Rennes in der Bretagne, wurde von Axandus in Carquefou in der Region Loire-Atlantique an der französischen Westküste auf den Markt gebracht und macht sich bereit, mindestens 500 Einheiten in diesem ersten Einführungsjahr auszuliefern.  

Zu den attraktiven Argumenten für diesen neuen Motor zählen  seine Leichtigkeit, sein einzigartiges Design und auch seine Herstellung. Er wird mit hohen Qualitätsansprüchen in Frankreich produziert, und 70% der Komponenten stammen von den besten Experten in einem Umkreis von 100 km um die TEMO-Basis in Nantes. TEMO hat sich für lokale Produktionsanbieter entschlossen und nimmt dafür – verglichen mit einer Herstellung in Asien – etwa 15% höhere Herstellungskosten in Kauf. Eine Entscheidung, die vom Start-up getroffen wurde und die von Seglern und Fischern bekräftigt zu werden scheint, von denen viele den TEMO bereits vor den ersten Auslieferungen vorbestellten.
 

 “Obtenir en une seule opération des pièces finies”

Denis Luneau - Directeur

Zu den Experten, die die Herstellung des Propellers begleiteten, gehört  ASM protoplast aus der nahe gelegenen Region Vendée..

Das Unternehmen war für die Herstellung aller Kunststoffteile des TEMO verantwortlich und wurde aufgrund der Qualität des Dialogs, der Professionalität der Teams, der Nähe der Werkstatt, des Know-hows im Spritzguss und der Erfahrung in der Zusammenarbeit mit innovativen Start-ups ausgewählt.

Denis Luneau, der Direktor des Unternehmens, sprach mit uns über dieses Projekt, das in Rekordzeit abgeschlossen wurde.

Odoo • Texte et Image

Hallo Denis, was genau ist ASM?

ASM ist eine kleine Gruppe aus 3 Unternehmen, wurde 2007 ins Leben gerufen und beschäftigt heute 48 Mitarbeiter:

-   ASM Concept ist ein Konstruktionsbüro,

-   ASM France ist ein Hersteller technischer Gussformen, der sich der Massenproduktion verschrieben hat,

-  ASM Protoplast ist ein Spritzguss- und Prototypenhersteller.

 Wir sind ein integrierter „Gussformenhersteller“ im Bereich Kunststoffspritzguss, damit wir alle uns anvertrauten Werkzeuge, Prozesse und Produkte herstellen und qualifizieren zu können.

Sobald die Werkzeugausstattung hergestellt und die ersten Muster validiert wurden, können wir die Produktion in der Startphase oder in der Serienproduktion managen, wenn sie einem Volumen von 100 bis 30.000 Produkten pro Jahr entspricht.  

 Über diese Mengen hinaus ist es eine andere Organisation, „Spritzgießer oder Ausrüstungshersteller“, die ebenfalls Kunden von ASM France für die Herstellung von Großseriengießformen sein können.


Was war deine Mission für TEMO?

Wir wurden über  AXANDUSmit dem Unternehmen gebracht. TEMO hat nach einer lokalen Firma gesucht, die diese Werkzeuge und Kunststoffteile herstellen kann.

Wir haben dieses Projekt in die letzte Phase des Produktdesigns integriert, wobei étude CIMTECH unsere Produktionsbeschränkungen integriert hat, ohne seine Konzepte neu gestalten zu müssen. Anschließend haben wir mit TEMO und AXANDUS die erforderlichen Anpassungen validiert, um die Kosten der Werkzeuge zu senken, ohne die Qualität der Produktfunktionen zu beeinträchtigen. 

Durch die Integration der Produktdesignphase konnten wir die Gussformen in einem optimalen Zeitrahmen entwerfen (während der Produktion und Validierung der Prototypen, die mithilfe von 3D-Druckern von TEMO hergestellt wurden). Hierdurch konnten wir am Tag nach der „Top-Herstellung der Werkzeuge“ mit der maschinellen Bearbeitung beginnen. 

Für die Herstellung von 7 Produkten waren 5 Gussformen erforderlich, einschließlich des Propellerschutzes, der das wahrscheinlich am aufwändigsten herzustellende Bauteil ist. Dieses Bauteil wird in 2 Phasen und mit 2 verschiedenen Materialien gespritzt - wir spritzen den Einsatz in eine erste Gussform, und dann wird dieser Einsatz in eine zweite Gussform gegeben, wo er mit einem anderen Material „übergossen“ wird. Dieser letzte Vorgang optimiert die Ergonomie des Produkts und garantiert Flexibilität und Stoßfestigkeit, um die Hauptfunktion als Schutz des Propellers gewährleisten zu können. 

 Diese Gussformen wurden innerhalb von 6 bis 8 Wochen hergestellt, auch während der Ferienzeit. Nachdem die ersten Teile produziert worden waren, benötigten wir 4 bis 6 Wochen zur Produkt- und Prozessentwicklung, um die ersten Testprodukte zu validieren.  
   



Wir funktioniert die Kunststoff-Spritzgusstechnik?

Das thermoplastische Spritzgussverfahren ermöglicht es uns, fertige Teile komplexer Formen in einem Arbeitsgang und mit einer sehr großen Auswahl an Oberflächen herzustellen. 85% der Gießmaterialien können wiederverwendet und mehrmals gemahlen, geschmolzen und gegossen werden. Diese Technologie entspricht daher voll und ganz den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft. Die für das TEMO-Projekt ausgewählten Materialien wurden mit dieser Anforderung validiert.

 Für das Verfahren sind mehrere Produktionsmittel notwendig: Wir brauchen das richtige Material, die richtige Presse, die richtige Gussform und die richtigen Peripheriegeräte (Heizung, Roboter, Warmkammer). Alle diese Elemente müssen aufeinander angepasst werden, und ihre Einstellungen wirken sich direkt auf die Qualität des Produkts aus. Sobald dieses Verfahren validiert und stabil ist, müssen alle Parameter aufgezeichnet werden, damit sie exakt nachgebildet werden können, um sicherzustellen, dass die folgenden Teile alle auf identische Weise produziert werden.



 Wie komplex ist ein Projekt wie dieses?

Das Wichtigste ist zunächst, die Anforderungen wirklich zu verstehen und die mit den Anwendungen und der Umgebung verbundenen Einschränkungsfunktionen zu validieren. Darauf aufbauend müssen wir die Risiken analysieren und der Gruppe die verschiedenen technischen und wirtschaftlichen Lösungen mit ihren Vor- und Nachteilen vorschlagen. 

Diese vorbereitende und kollaborative Arbeit ist von wesentlicher Bedeutung. Mit den Projektleitern, die im Allgemeinen die Verantwortung für das Gesamtdesign gegenüber den Benutzern tragen, müssen wir auch den anderen Partnern zuhören, die ebenfalls ihre eigenen Einschränkungen und Funktionen haben, die berücksichtigt werden müssen.  Da wir nicht unbedingt alle Details eines jeden Berufs kennen, ist das Vertrauensverhältnis von wesentlicher Bedeutung. Dies muss in alle Richtungen ausgeübt werden, und deshalb gewinnt die örtliche Nähe meiner Meinung nach umso mehr an Bedeutung.

Kurze Fristen, knappe Budgets, schwer einzuspritzende oder zu überspritzende technische Teile, die Integration von Magneten in die Produkte, der erforderliche Beständigkeit des Propellerschutzes ohne die Möglichkeit, das ergonomische Design zu ändern, stellten uns vor interessante Herausforderungen.

ASM möchte modern und agil sein. Innovation war schon immer das Herzstück unserer Lösungen. Ich denke, dies ermöglicht es uns, zu lernen, uns anzupassen und einfach motiviert zu bleiben, um unsere Arbeit zu erledigen. Die Expertise von Ronan, Stéphane und Jean-Michel, die Arbeit von Marie und Anne Sophie sowie die wechselseitige Perspektive mit dem gesamten ASM PROTOPLAST-Team haben es uns ermöglicht, am Erfolg Ihres Projekts mitzuarbeiten, und wir sind sehr stolz darauf!

Ihr arbeitet oft mit Start-ups zusammen. Woran liegt das?

Die Zusammenarbeit mit Start-ups ist oft energieaufwendig und manchmal finanziell etwas riskant, aber wir lernen durch den Kontakt mit ihnen sehr viel – über Geschäftsstrategien, die Bedeutung von Kommunikation, Marketing, das Hervorheben von Know-how ... So können wir uns besser anpassen und unsere Sicht auf unser eigenes Ökosystem ändern.

Wir waren am TEMO-Produkt interessiert, weil es technisch, ästhetisch und innovativ ist und von Alexandre und seinem Team getragen wird, mit denen wir dieselben Werte teilen, insbesondere den, die Vorteile der lokalen Produktion verstanden zu haben.


Plastik ist nicht gerade umweltfreundlich, Denis. Wie siehst du das?

Ich bin mir nicht sicher, ob das Problem am Plastik selbst liegt. Das Problem ist der einmalige Gebrauch und dass einfach übermäßig viel Material verbraucht wird, sei es Holz, Pappe, Kunststoff oder ein anderes Material.

Alle Materialien, die für das TEMO-Produkt verwendet wurden, können wiederverwendet und erneut gemahlen und eingespritzt werden, um andere Produkte herzustellen. Darüber hinaus haben sie trotz der rauen Bedingungen am und im Meer eine Lebensdauer von mehr als 10 Jahren. Dies hat nichts mit Verpackungskunststoffen vom Typ „PET“ zu tun, die tatsächlich schwer zu recyceln sind und in viel zu großen Mengen hergestellt werden.

 Das Öko-Design, das mit CIMTECH entwickelt wurde, um das Produkt zerlegbar, reparierbar und recycelbar zu machen, ist sinnvoll. Und wir arbeiten weiterhin mit TEMO zusammen: Wir führen derzeit Materialtests durch, um bestimmte Spritzgussteile aus recyceltem Kunststoff zu entwickeln. Allerdings muss die Branche nachziehen und sich selbst organisieren. Die Nachfrage ist groß und die Preise für recycelte Materialien sind manchmal höher als für das Grundmaterial und für minderwertige technische Funktionen…    

Vielen Dank, Denis!!

Denis Luneau, der Direktor des  Unternehmens ASM protoplast aus der nahe gelegenen Region Vendée.



 Andere Artikeln: 

Von der Idee zur Produktion - #1 : Design

Von der Idee zur Produktion -#2 Herstellung des Prototyps

Von der Idee zur Produktion - #3 : Die industrielle Produktion

Von der Idee zum Produkt : Kunststoff-Spritzgusstechnik
Justine Perussel
1 Dezember, 2020
Partager
Tags
Edit
Archive
Anmeldung to leave a comment
Von der Idee zum Produkt: Die industrielle Produktion
Die industrielle Produktion